Fragen? Rufen Sie an:
0177 70 4 58 58

Noch Fragen?

1) Kann ich einfach bei Ihnen vorbeikommen und Eis kaufen?

Ja, während unserer Öffnungszeiten:

Montag - Samstag: 10 - 18 Uhr, Sonn- / Feiertag: 10 - 12 Uhr und nach Vereinbarung.

Haushaltsübliche Mengen halten wir ständig vorrätig, Parkmöglichkeiten sind vorhanden.

2) Wieviel Eis brauche ich für meine Party?

Eisbedarf in Trinkgläsern:
Je nach Größe Ihrer Gläser können Sie 50 bis 100 g Eis zusetzen. Überlegen Sie, wieviele Gläser Sie ausgeben wollen und multiplizieren Sie die Zahlen. Als Sicherheitsreserve schlagen Sie noch 20% auf.

Eisbedarf bei Kühlung von Flaschen und Fässern von aussen:
Hier können Sie einfach 1 kg Eis pro Gast vorsehen, im Hochsommer 50% mehr.

3) Wie kühle ich Flaschen in meiner Badewanne?

Um ungekühlte Flaschen in Ihrer Badewanne zu kühlen, planen Sie 2 Stunden Zeitvorlauf ein.

  1. Verschließen Sie den Abfluss der Wanne.
  2. Legen Sie in der Wanne Luftpolsterfolie aus, um Beschädigungen durch harte Glasflaschen zu verhindern. Dadurch wird auch eine Isolationsschicht gebildet, die die über das Wannenblech herangeführte Umgebungswärme von den Getränken und dem Eis fernhält.
  3. Stellen Sie Ihre Flaschen aufrecht eng nebeneinander in die Wanne.
  4. Wenn sehr schnell gekühlt werden soll, streuen Sie jetzt 20 kg Crushed Ice zwischen die Flaschen.
  5. Für die langdauernde Kühlung schütten Sie danach 40 kg Vollwürfel oder 2 zerhackte Eisstangen darüber, sodass alle Flaschen direkten Kontakt mit Eis haben.

Wir raten davon ab, zusätzliches Wasser hinzuzugeben, denn dieses Wasser muss auch gekühlt werden und verbraucht dabei Eis. Stattdessen wird sich die Wanne binnen einer Stunde von selbst mit einer ausreichenden Menge kalten Schmelzwassers füllen.

4) Wie kühlt Eis?

Kurz und bündig: Wissen.de

Ausführlich: Wikipedia.de

5) Warum gibt es unterschiedliche Eissorten?

Da das Geschmacksempfinden von der Temperatur eines Getränks abhängt, sind die Rezepturen jeweils für bestimmte Trinktemperaturen optimiert. Caipirinha z. B. sollte 0 °C kalt sein, Limonaden und Longdrinks ca. 12 °C.

Wie lassen sich mit Eis, das ja früher oder später immer dieselbe Temperatur von 0 °C aufweist, diese unterschiedlichen Trinktemperaturen erreichen?

Für die Antwort muss man berücksichtigen, dass das Glas mit dem Getränk in warmer Umgebung steht. Das Getränk wird nach Zugabe von Eis zunächst abgekühlt. Weil aber von aussen ständig frische Wärme herangeführt wird, ergibt sich irgendwann ein Gleichgewichtszustand der Temperatur, in dem die Geschwindigkeiten von Wärmezufuhr und ihrer Vernichtung durch das Eis genau übereinstimmen. Kühlt das Eis schnell, ergibt sich eine niedrigere Gleichgewichtstemperatur (Trinktemperatur), als mit Eis, das langsam kühlt.

Wie bringt man Eis dazu, schnell oder langsam zu kühlen?

Der Wärmeaustausch zwischen Getränk und Eis spielt sich an der Eisoberfläche ab. Ist diese bezogen auf das Eisgewicht größer, wird das Eis schneller kühlen und umgekehrt. Crushed Ice besitzt die größte Oberfläche und ist deshalb die richtige Wahl für z. B. Caipirinha. Vollwürfel und Eiskugeln haben viel kleinere Oberflächen und sind deshalb für Limonaden und Longdrinks erste Wahl.

Warum sollten Eiswürfel und -kugeln möglichst groß sein?

Große Eiswürfel haben eine im Verhältnis zum Gewicht kleinere Oberfläche.

Warum werden Eiswürfel und -kugeln möglichst klar und durchsichtig hergestellt?

Trübes Eis hat eine raue Oberfläche und diese ist in mikroskopischem Maßstab größer, als eine glatte. Klares Eis weist eine bessere Kristallstruktur mit weniger Unregelmäßigkeiten auf und besitzt deshalb immer eine glatte, also kleinstmögliche Oberfläche.

Es ist sicher überraschend, dass die Form, Größe und Klarheit eines Eiswürfels nicht wegen der optischen Ästhetik angestrebt wird, sondern um das Getränk nahe an der optimalen, nicht zu niedrigen Trinktemperatur zu halten.

6) Welche Vorteile haben Vollwürfel gegenüber Hohlkegeln?

Hohlkegel empfehlen wir nur, wenn die Trinkgläser zu schmal für Vollwürfel sind. Sie haben ein Loch in der Mitte, deshalb eine größere Oberfläche als Vollwürfel, kühlen also schneller und die Trinktemperatur wird niedriger. Wie in Frage 5 erklärt, ist das kein Vorteil. Sie sind mechanisch auch nicht so stabil und zerbrechen leichter. Unser Crushed Ice wird deshalb aus Hohlkegeln gewonnen. Bei Vollwürfeln wären die Crusher-Messer sonst schnell zerstört. Hohlkegel verklumpen von Natur aus weniger, da ihre runden Oberflächen kaum Berührungsflächen bieten. Wir haben aber dieses Problem auch für unsere Vollwürfel gelöst.

7) Was sind die Vorteile von doppelt gefrostetem Eis?

Eismaschinen produzieren Eis in zwei sich abwechselnden Betriebsweisen. Zunächst wird das Eis erzeugt (erstes Frosten) und haftet an den metallischen Kühlflächen. Dann wird es abgeschmolzen und fällt unten heraus. Frisches Eis ist deshalb nass und relativ warm (knapp unter 0 °C). Wollte man es einfrieren, also doppelt frosten, um es zu lagern, würde es sofort verklumpen. Unser Eis ist doppelt gefrostet, also tiefgefroren und durch zusätzliche Maßnahmen trotzdem unverklumpt. Es kann deshalb ohne zu Verklumpen tiefgekühlt gelagert werden. Aufgrund seiner niedrigeren Temperatur kühlt es länger und schmilzt langsamer, als frisches Eis.

8) Was ist extra gehärtetes Eis?

Im Markt wird Eis manchmal als extra gehärtet angepriesen. Wenn Eis glasklar und tiefgefroren ist, hat es große Härte und genau das ist damit gemeint. Wie in den Fragen 5 und 7 erläutert, haben auch unsere Eiswürfel, -kugeln und Crushed Ice diese Eigenschaft.

9) Kann ich lange kühlen ohne dass das Eis schmilzt?

Kaum, denn Eis kühlt vor allem dadurch, dass sich sein Aggregatzustand ändert, dass es also schmilzt und dem Getränk die erforderliche Schmelzwärme entzieht. Wenn man doppelt gefrostetes Eis verwendet, kann man vor dem Schmelzen noch Wärme verbrauchen, weil das Eis zunächst auf 0 °C erwärmt werden muss. Die unterschiedliche Schmelzzeit der Eissorten ist deshalb im Wesentlichen auf deren Oberflächeneigenschaften zurückzuführen, denn über die Oberfläche erfolgt der Wärmeaustausch. Eis, das lange hält, kühlt also auch langsamer. Bei Limonaden und Longdrinks ist aber genau das erwünscht und unsere Vollwürfel und -kugeln haben diese Eigenschaft.

10) Warum schmilzt Trockeneis nicht?

Schmelz- und Siedepunkte von Stoffen hängen vom umgebenden Luftdruck ab. Wäre der Luftdruck größer als 5,2 bar, würde auch Trockeneis schmelzen und bei weiterer Erwärmung kochen. Unter Normaldruck fallen aber Schmelz- und Siedepunkt zusammen, sodass das Trockeneis beide Zustandswechsel im gleichen Moment durchführt und direkt verdampft (Sublimation).

11) Kann ich auch mit normalem Eis tiefkühlen, also ohne Trockeneis?

Ja, durch eine sogenannte Kältemischung. Wenn Sie z. B. 330 g Kochsalz (NaCl) mit 1 kg Crushed Ice mischen, können Sie Temperaturen von bis zu -21 °C erreichen. Natürlich bewirkt das stärkere Kühlen aber auch schnelleres Schmelzen.

12) Warum schmilzt Eis in einer Styroporbox langsamer?

Unbewegte Luft ist ein sehr schlechter Wärmeleiter. Haare, Kleidung und Styropor bilden Strukturen, die viel Luft festhalten und so den Wärmetransport bremsen. Eis braucht aber Wärme, um zu schmelzen.

13) Lässt sich das Schmelzen von Eis in einer Styroporbox ganz verhindern?

Ja, durch Auflegen eines Beutels Trockeneis auf doppelt gefrostetes Eis in der Box. Dann bleibt das Eis erhalten und stattdessen verdampft das Trockeneis. Falls das Eis nicht doppelt gefrostet wäre, würde es verklumpen. Sicherheitshinweise für Trockeneis beachten!

14) Wie groß sollte meine Styroporbox bzw. Tiefkühltruhe sein?

Platzbedarf von Eiswürfeln und Crushed Ice:

2,2 Liter pro Kilogramm

Dieser Erfahrungswert liegt doppelt so hoch, wie die physikalische Dichte von Eis, denn zwischen Eiswürfeln und Crushed Ice befindet sich viel Luft.

Unsere Styroporboxen haben 54 l Innenvolumen und können deshalb maximal 24 kg Eiswürfel oder Crushed Ice aufnehmen.

Tiefkühltruhen haben auf dem Typenschild das Netto-Innenvolumen angegeben. Wenn dort zum Beispiel 290 l steht, finden 130 kg Eiswürfel oder Crushed Ice darin Platz.

15) Warum sollten sich Preisangaben bei Eiswürfeln und Crushed Ice immer auf das Gewicht beziehen?

Laien denken bei Eiswürfeln und Crushed Ice oft, 1 Kilogramm und 1 Liter davon seien gleichgroße Mengen. Wie in Frage 14 erklärt, ist dies ein großer Irrtum, der im Markt gelegentlich zum Nachteil des Kunden ausgenutzt wird.

16) Warum sind quaderförmige Styroporboxen vorteilhaft?

Im Markt finden sich immer wieder Styroporboxen mit gewölbten Aussenflächen. Im Gegensatz dazu erlaubt es die Quaderform, mehrere Boxen dicht nebenaneinander zu stellen oder zu stapeln. Dadurch kann die warme Umgebungsluft nicht mehr an die sich berührenden Flächen herankommen, die Angriffsfläche wird verkleinert, das Eis besser geschützt. Weil zwischen den Boxen keine Lücken bleiben, wird auch der Raumbedarf minimiert.

17) Was ist Verklumpung und wie entsteht sie?

Ein Eisteilchen (z. B. Eiswürfel) heisst lose, wenn es nicht an irgendeinem anderen Eisteilchen angefroren ist.

Ein Eisteilchen heisst verklumpt, wenn es nicht lose, sondern an einem oder mehreren anderen Eisteilchen angefroren ist.

Bei Umgebungstemperaturen unter 0 °C wird das Aneinanderfrieren durch Nässe zwischen den Eisteilchen verursacht. Das Wasser friert und verbindet die Teilchen zu einer Einheit. Je mehr und kleinere Teilchen im Beutel sind, desto leichter verklumpen sie. Crushed Ice ist deshalb besonders gefährdet. Aber auch Vollwürfel können durch ihre geraden Seitenflächen intensiv zusammenfrieren. In allen Fällen muss großer technischer Aufwand getrieben werden, um Doppelfrostung ohne Verklumpung zu erreichen.

Bei längerer Lagerung spielt aber auch Luftfeuchtigkeit eine Rolle. Hierzu mehr in Frage 18.

18) Warum verklumpt Crushed Ice in Tiefkühltruhen?

In einer Tiefkühltruhe wird Crushed Ice im Laufe von zwei Wochen unvermeidlich verklumpen und zwar selbst dann, wenn es tiefgefroren und unverklumpt hineingelegt wurde. Die folgende Begründung gilt zwar für Eiswürfel theoretisch genauso, bleibt aber unbedeutend, weil bei Eiswürfeln die Anzahl von Eisteilchen und deren Berührflächen wesentlich kleiner sind. Als Ursache der Verklumpung spielt flüssiges Wasser keine Rolle, da alle Objekte tiefgekühlt sind. Stattdessen kommt die Feuchte der Luft zur Wirkung.

Feuchte Frischluft

Wenn der Truhendeckel geöffnet wird, strömt feuchte Frischluft ein. Deren Feuchtigkeit durchdringt die Beutel, kondensiert, friert am Eis fest und bewirkt dessen Verklumpung. Die Eismenge im Beutel nimmt dabei geringfügig zu (Zehntelpromille).

Sublimation

Eine Tiefkühltruhe ist im Grunde ein isolierter Kasten, dessen Innenwände gekühlt werden. Der Temperaturfühler schaltet die Kühlung ein, wenn es innen zu warm ist und aus, wenn es kalt genug ist. Deshalb pendelt die Temperatur der Innenwände stündlich zwischen -10 °C und -26 °C und es stellt sich eine durchschnittliche Innentemperatur von -18 °C ein.

In einer Truhe liegt das Eis direkt an deren Innenwänden und es ergeben sich im Eis Temperaturschwankungen, die zur Mitte der Truhe abnehmen, da das Eis träge ist. Es bestehen also stets Temperaturunterschiede zwischen den Eisteilchen in unterschiedlichen Bereichen der Truhe.

Auch die Luft unterliegt diesen Temperaturschwankungen, sogar schneller und heftiger, weil weniger träge.

Es kommt somit zu allen denkbaren Kombinationen aus Eis- und Lufttemperaturen, die sich zeitlich und örtlich ständig verändern. Manchmal gerät die Luft in Kaltphasen, in denen sie ihre Feuchtigkeit an noch kältere Eisteilchen abgibt. In den wärmeren Phasen fehlt ihr diese Feuchtigkeit, weshalb sie sehr trocken wird. Eis kann aber in trockener, kalter Luft sublimieren. Das bedeutet, dass Eis von etwas wärmeren Eisteilchen verdampft, als Feuchtigkeit in die Luft übergeht, sich später an etwas kälteren Eisteilchen niederschlägt und dabei deren Verklumpung bewirkt.

Kurz gesagt wandert ein kleiner Teil der Eismasse durch fortgesetzte, unkontrollierbare Verdampfung und Vereisung in der Truhe umher, bis am Ende alle Eisteilchen völlig verklumpt sind.

19) Wieviele Möglichkeiten der Verklumpung gibt es?

In unseren 10 kg-Beuteln befinden sich 400 unterscheidbare Vollwürfel.

3 Eiswürfel lassen sich auf 5 Weisen verklumpen.

4 Eiswürfel lassen sich auf 15 Weisen verklumpen.

5 Eiswürfel lassen sich auf 52 Weisen verklumpen.

12 Eiswürfel lassen sich auf 4213597 Weisen verklumpen.

400 Eiswürfel lassen sich auf B(400) Weisen verklumpen. Dabei steht B(400) für die 400. Bellsche Zahl. Der erste Kunde, der uns diese gigantische Zahl exakt ausrechnet, erhält als Geschenk 20 kg Vollwürfel (unverklumpt natürlich) und seine Namensnennung an dieser Stelle.

 

20) Wie lässt sich Verklumpung messen?

Alle miteinander verklumpten Eisteilchen nennen wir einen Eisklumpen. Lose Eisteilchen seien Eisklumpen, die nur aus einem Teilchen bestehen. Ist n die Anzahl der Eisteilchen und k die Anzahl der daraus gebildeten Eisklumpen in einem Beutel, so definieren wir als

Verklumpungsmaß: [1 - (k - 1) / (n - 1)] * 100%

Beispiel 1: Falls sich nur lose Eisteilchen im Beutel befinden, ist k = n und es folgt: 1 - (n-1)/(n-1) = 0%. Dies bedeutet Perfektion, bei der sich das Eis mühelos schaufeln lässt.

Beispiel 2: Falls totale Verklumpung vorliegt, also alle Eisteilchen zu einem einzigen Riesenklumpen zusammengefroren sind, ist k = 1 und es folgt: 1 - (1-1)/(n-1) = 100%. Dies ist die Katastrophe für jeden Barkeeper, der dann statt vor seinen Gästen den galanten Profi zu geben, mit Lärm und Spritzerei den elenden Eisblock zertrümmern muss.

Das Verklumpungsmaß bildet jede der vielen möglichen Verklumpungsweisen auf eine einfache und aussagekräftige Prozentzahl ab, mit der die Produktqualitäten verschiedener Anbieter vergleichbar werden.

Unterhalb eines Verklumpungsmaßes von 10% kann Eis als praktisch unverklumpt bezeichnet werden.

Unsere Eiskugeln haben das perfekte Verklumpungsmaß 0%.

Unsere Vollwürfel haben aktuell das sehr gute Verklumpungsmaß 3,8%, denn unter n = 400 Würfeln finden sich im statistischen Durchschnitt 375 Einzelwürfel, 6 Zwillingsklumpen, 3 Drillingsklumpen und 1 Vierlingsklumpen, also k = 385 und somit [1-384/399]*100% = 3,8%. Ab 2020 planen wir, auch für unsere Vollwürfel das Verklumpungsmaß 0% zu erreichen.